Prüfstelle Nitrosaminanalytik

Der Fokus in der Prüfstelle „Nitrosaminanalytik“ (NA) liegt auf der Prüfung von Materialproben wie z.B. Bedarfsgegenständen, Vulkanisaten, Mischungen oder Baustoffen sowie Luftproben auf Kontamination mit Nitrosaminen. Diese bilden sich bei der Fertigung von Gummiartikeln hauptsächlich während der Vulkanisation durch die Reaktion von sekundären Aminen, die durch den Zerfall einiger Vulkanisationsbeschleuniger freigesetzt werden, mit nitrosierenden Agentien. Diese Agentien können in der Kautschukmischung selbst enthalten sein oder aus der Atmosphäre eingetragen werden. Ein Anteil der gebildeten Nitrosamine kann während der Vulkanisation oder der anschließenden Lagerung der Fertigprodukte in die Arbeitsplatzatmosphäre gelangen und auf diese Weise eine Kontamination der umgebenden Luft und ggf. auch der Gebäudesubstanz verursachen. Hierzu kann auch die Nitrosierung von aus Vulkanisaten emittierten Aminen mit ubiquitären Stickoxiden beitragen.

Etwa 90% der Nitrosamine sind gemäß Gefahrstoffverordnung und TRGS 552 als kanzerogen eingestuft, so dass eine Überwachung sowie Vermeidung und Verringerung der Exposition von Beschäftigten in betroffenen Arbeitsbereichen und Verbrauchern erforderlich und nach geltenden Richtlinien vorgeschrieben ist.
In der Prüfstelle „Nitrosaminanalytik“ (NA) werden akkreditierte Prüfungen von Materialproben und Luftproben auf Kontamination mit Nitrosaminen untersucht.

Folgende akkreditierte Prüfungen bieten wir an:

Gefahrstoff-Prüfungen an Elastomeren und Materialproben:

  • Extraktion mit Methanol und anschließende GC-TEA-Analyse der Extrakte auf leicht- und schwerflüchtige N-Nitrosamine
  • Bestimmung von N-Nitrosaminen und nitrosierbaren Stoffen nach Migration in Speicheltestlösung gemäß DIN EN 12868

Prüfungen an Luftproben:

  • GC-TEA-Analyse von Thermosorb-Röhrchen auf leichtflüchtige N-Nitrosamine gemäß BGI 505-23, Ausgabe 09/1992, Verfahren 4

Weitere Informationen

Informationen zum DIK Qualitätsmanagement und der Akkreditierung finden Sie hier.

Prüfstellenleiterin

Dr. Ina Schaumann

Telefon: +49 511 84201-30

Kontakt